Informationen für Besucher

Willkommen!

Poppodium Metropool
Ein schönes Gebäude (finden wir zumindest), direkt neben dem Hauptbahnhof. Ein echter Eyecatcher.  Schon der ein oder andere Autofahrer verrenkte seinen Kopf beim Zurückblicken zu diesem gläsernen Koloss, nach Verlassen des Europatunnels. Täglich bestaunen Menschen die Abbildungen und Filme auf der LED-Wand, die an unserem Gebäude befestigt sind. Die NS (Niederländische Bahngesellschaft) ist froh, dass der Zug in Hengelo hält und die Passagiere entspannt das Metropool betrachten können. Ansonsten wäre die Benutzung der Notbremse nicht vermeidbar gewesen. Und das ist erst die Außenseite des Metropools. Denn im Inneren passiert das eigentlich Wichtige!

Jupiler Stage
Unser großer Saal, in dem nicht nur Bier ausgeschenkt wird, aber in dem der Gerstensaft immer reichlich auf geselligen Konzertabenden fließt. Ein Saal mit beindruckender Akustik, der Platz für 800 Musikliebhaber bietet. Und nicht nur die schauen gerne in unserem großen Saal vorbei; auch die Musiker, die wir zu Besuch haben, sind begeistert von dem Saal, der dank der Architektur eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlt – trotz der Größe. Sheila E, Kodaline, Level 42, Katzenjammer, Seasick Steve, Tragically Hip, Marcus Miller, Public Enemy, Triggerfinger, Fun Lovin’ Criminals, Al Di Meola, Rival Sons, Tower Of Power, Kim Wilde, Dweezil Zappa, Yann Tiersen, Riverside, Maceo Parker, Saybia, Gov’t Mule, The Jayhawks, Blackberry Smoke, KRS-ONE und Lee Ritenou sind einige der internationalen Größen, die nach Hengelo gereist sind, um auf unserer Jupiler-Bühne zu strahlen. Selbstverständlich durften wir unter unserem purpurroten Himmel auch bereits alle nationalen Künstler begrüßen.  Darum wissen auch Kensington, Dotan, Golden Earring, Ilse DeLange (The Common Linnets), um nur einige zu nennen, wo Hengelo liegt.

Das Paradies / Het Paradijs
So nennen wir seit 2009 den kleinen Bruder von der Jupiler-Bühne. Und der Name kommt nicht von ungefähr: Im Paradijs (Paradies) können 250 Besucher gleichzeitig die Künstler bestaunen, die es endlich geschafft haben, oder die nach einer jahrelangen Karriere immer noch etwas zu melden haben, obwohl sie in der Hitparade nicht mehr zu finden sind. Musikalische Relevanz und ein nicht nachlassender Tatendrang und Ambition sind der Weg in unser Paradies! Oscar & the Wolf sind kürzlich noch in Paris aufgetreten und traten nicht einmal ein halbes Jahr später in der Heineken Music Hall auf. Caro Emerald, Chef’Special, Blaudzun und Kensington standen bespielsweise auch schon in Het Paradijs (Paradies). Aber auch andere Bands, die in diesem Genre arbeiten, fühlen sich in unserem kleinen Saal Zuhause. Rock ’n Roll Legende Wanda Jackson, Avant-garde Ikone Pere Ubu, Punkrocker Radkey und Americana-Held Jason Isbell haben unser Paradies noch schöner gemacht, als es schon ist. Das Paradies ist auch ein Ort für regionale Talente, die auf Tour gehen und ihre EP in einer professionellen Umgebung präsentieren wollen oder einfach entspannt auftreten wollen. Denn nicht nur den nationalen und internationalen Talenten stellen wir unsere Bühne zur Verfügung, sondern auch aufstrebenden Talenten. Das Paradies ist quasi ein Walhalla für Musikliebhaber mit einem facettenreichen Geschmack, die das Abenteuer nicht scheuen!

Het Muziekcafé / Das Musikcafé
Der perfekte Ort um vor oder nach einem tollen Abend im Musiksaal vorbeizuschauen. Das Personal schenkt Ihnen Getränke ein, während  ein DJ nach den Konzerten auflegt. Außerdem zaubert unser Chefkoch für  Feinschmecker leckere Gerichte. In unserem Musikcafé finden auch Auftritte statt, ein monatliches Improvisationstheater mit Theaterkollektiv Waarvan Akte!, ein monatliches Pop-quiz, und zwei Mal im Monat JazzRock Café und unsere Zusammenarbeit mit dem Filmhaus Hengelo: Music & Movies.